Raten der AU-Diagnosen akuter Atemwegserkrankungen bei BARMER-Versicherten

Datenquelle: Routinedaten der BARMER Hinweise: Datenstand 03.08.2020 Die noch sehr unvollständigen letzten 2 Wochen der Arbeitsunfähigkeiten werden nicht dargestellt. Die Fallzahlen, insbesondere der letzten 4 dargestellten Wochen, können sich aufgrund späterer Meldungen bei den Aktualisierungen noch erhöhen. AU-Erkrankte sind diejenigen Versicherten, die innerhalb einer Kalenderwoche an mindestens einem Tag arbeitsunfähig (AU) erkrankt waren. Die ICDs für akute respiratorische Erkrankungen entsprechen der ARE-Definition des RKI, ergänzt um Diagnosen, die niedergelassene Ärzte wahrscheinlich zur Covid-19-Kodierung verwenden. Weiterhin wurden die Erkrankungen gruppiert und hierarchisiert (0-5), um auch bei Vorliegen mehrerer Diagnosen pro AU-Fall jeweils eine eindeutige Zuordnung zu einer Erkrankungsgruppe zu ermöglichen. 0 - COVID-19 (U07.1, U07.2, U04.9, B34.2, B97.2) 1 - Grippe (J09-J11) 2 - Pneumonie (J12-J18) 3 - Exacerbation (J44.0) 4 - Sonst. Atemwegsinfekt (J01-J06, J20-J22) 5 - Banaler Infekt (J00, B34.9) Dadurch werden zudem Mehrfachzählungen vermieden. Qualifizierungskennzeichen wie z.B. G für"gesichert" oder V für"Verdacht auf" werden auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen nur unvollständig kodiert und daher nicht ausgewertet. Die KW 53 und KW 1 haben meist weniger als 7 Kalendertage, weil der Jahreswechsel diese beiden Wochen verkürzt. Zudem enthalten sie auch noch Feiertage, so dass typischerweise in diesen Wochen viel weniger AUs als in den angrenzenden Wochen ausgestellt werden. Unter Anspruchsberechtigte sind die Versicherten zu verstehen, die prinzipiell Anspruch auf Krankengeld nach § 44 Abs. 1 SGB V haben. Hierunter fallen z.B. Arbeitnehmer, ALG-I-Bezieher, hauptberuflich selbstständig Erwerbstätige sowie unständig und kurzzeitig Beschäftigte, sofern sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse eine Wahlerklärung abgegeben haben, nach der die Mitgliedschaft den gesetzlichen Anspruch auf Krankengeld umfassen soll.

Einen Moment bitte

Grafik und Daten werden geladen ...

Für eine optimale Darstellung und Funktionalität unserer interaktiven Grafiken nutzen Sie bitte einen aktuellen Browser wie z.B. Chrome, Safari oder Firefox.

Die Daten zu den Arbeitsunfähigkeiten aufgrund akuter Atemwegserkrankungen werden regelmäßig fortgeschrieben und aktualisiert.

„Sonst. Atemwegsinfekt“ umfasst typische Infektionen der oberen und unteren Atemwege wie zum Beispiel „Entzündungen der Nasennebenhöhlen“ oder „Bronchitis“ und unter einem „banalen Infekt“ ist zum Beispiel ein Schnupfen zu verstehen. „Exacerbation“ meint hier eine Infektion der unteren Atemwege bei vorbestehender chronischer obstruktiver Lungenkrankheit.

Zur Grafik mit den absoluten Zahlen der Arbeitsunfähigkeiten aufgrund akuter Atemwegserkrankungen ab 2019 geht es hier.