BARMER
Arzneimittelreport 2019

Mit ihrem Arzneimittelreport legt die BARMER umfassende versichertenbezogene Auswertungen von Daten zur Arzneimittelversorgung vor. Daneben widmet sich jeder Band einem aktuellen Schwerpunktthema.

ISBN: 978-3-946199-22-9

Die Printversion ist zum Preis von 14,90 € über den Buchhandel zu beziehen.

Zehntausende Kleinkinder komplett ungeimpft

Impfungen bei Kindern und Jugendlichen sind das Schwerpunktthema des BARMER-Arzneimittelreports. Die Analysen erfassen erstmals alle BARMER-versicherten Kinder, auch die ohne Impfpass, und vermeiden damit eine methodenbedingte Überschätzung von Impfquoten. Vollständig gegen Masern geimpft wurden in den ersten beiden Lebensjahren demnach 73,8 Prozent der im Jahr 2010 geborenen Kinder und 78,9 Prozent der im Jahr 2015 geborenen Kinder. Für alle der 13 empfohlenen Impfungen lagen die Impfraten unter 90 Prozent. Zwei Beispiele: Die Impfung gegen Röteln soll das kongenitale Rötelnsyndrom verhindern. 2017 war aber jedes fünfte zweijährige Mädchen nicht ausreichend geimpft. Die HPV-Impfung soll das Zervixkarzinom verhindern. Fast die Hälfte – in Bayern sogar 60 Prozent – der Mädchen haben aber keinen ausreichenden HPV-Impfschutz. Erstmals wird die Rate der Kinder ohne jegliche Impfung ermittelt: 3,3 Prozent aller 2015 geborenen Kinder (in Bayern 5,3 Prozent) haben keine der 13 in den ersten beiden Lebensjahren von der STIKO empfohlenen Impfungen erhalten. Allein beim Geburtsjahrgang 2015 entspräche dies hochgerechnet auf Deutschland 25.900 Kindern.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Aktuelle Analysen, neue Publikationen und Veranstaltungen.

Newsletter abonnieren

Aktuelles