IGES-Gutachten zur Ausweitung ambulanter Operationen – Eine Potenzialermittlung unter Berücksichtigung des Behandlungskontextes

Uwe Repschläger, Martin Rößler, Claudia Schulte, Christoph Sievers, Danny Wende

Ein neues Gutachten nennt ca. 2.500 zusätzliche AOP-Leistungen und liefert erstmalig eine detaillierte Beschreibung der Kriterien, die gegen eine Ambulantisierung eines Krankenhausfalls sprechen. Somit lässt sich die Wirkung der einzelnen Kriterien und auch das verbleibende zusätzliche ambulante Potenzial ermitteln. Die Ergebnisse der Analysen auf Basis von BARMER-Daten legen nahe, dass der Vorschlag eine gute Diskussionsgrundlage bietet. Einer zeitnahen Einigung auf einen neuen AOP-Katalog sollte daher nichts im Wege stehen.
Keywords:Ambulantisierung, ambulantes Operieren, ambulantes Potenzial, primäre Fehlbelegung, AOP-Katalog, §115 SGB V, Kontextfaktoren PDF, 236,28 KB DOI 10.30433/ePGSF.2022.002 Lizenziert unter CC BY-ND 4.0
Cover IGES-Gutachten zur Ausweitung ambulanter Operationen – Eine Potenzialermittlung unter Berücksichtigung des Behandlungskontextes Tabletframe